Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Presse

Zwangsräumung des besetzten Gebäudes an der Uni Kassel ist das falsche Signal

Die erzwungene Räumung des sozialen Zentrums “Unsere Villa” in Kassel ist falsch und unnötig, erklärt Heidemarie Scheuch-Paschkewitz, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Hessen. „Die Studentinnen und Studenten eigneten sich die langjährig leerstehenden Räumlichkeiten an und setzten damit ein notwendiges Zeichen gegen die wachsende Wohnungsnot in Kassel.

Die Forderung, in dem Gebäude ein kulturelles Zentrum einzurichten, hätte von der Hochschulleitung aufgegriffen werden müssen. Es ist bedauerlich, dass hier der Dialog von Seiten der Universitätsleitung verweigert wurde und stattdessen Strafanzeige gestellt wurde. Ich unterstütze die Aktivistinnen und Aktivisten bei ihrem notwendigen Protest und erkläre mich solidarisch mit ihren Forderungen nach einem sozialen Zentrum. Die Besetzung könnte der Auftakt sein, noch stärker in der Stadt auf die Probleme von Leerstand, Luxussanierung und Wohnungsnot hinzuweisen und sich für bezahlbaren Wohnraum einzusetzen.“

 

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2