Presse

Armut in einem reichen Land ist eine Schande und nicht hinnehmbar

„Die Armutsquote in Deutschland stieg zwischen 2005 und 2015 von 10,7 auf 15,9 Prozent und zeigt eindrücklich, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht“, erklärt Heidemarie Scheuch-Paschkewitz, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Hessen anlässlich der Vorstellung des Armutsberichts 2017 des Paritätischen Wohlfahrtsverbands.

„Vor allem Altersarmut ist eine reale Gefahr für viele Menschen. Reformen in der Alterssicherung sind daher unausweichlich. Es ist eine Schande, dass trotz Wirtschaftsboom und Rekordeinnahmen in Deutschland Millionen Menschen in Armut leben müssen. DIE LINKE fordert einen sozial- und steuerpolitischen Kurswechsel, um Armut und soziale Ungleichheit zu bekämpfen. Das Hartz-IV-Sanktions-System muss durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung in Höhe von 1050 Euro ersetzt werden. Zudem braucht es eine Rentenversicherung, in die alle einzahlen und die mit einer solidarischen Mindestrente von 1050 Euro vor Armut im Alter schützt sowie eine Kindergrundsicherung.“

Mitmachen!

Banne: Strategiedebatte 2020 - Grafik: DIE LINKE.

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: https://www.die-linke.de/mitmachen/mitglied-werden/

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2