Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Presse

Die Erinnerung ist Auftrag, den Kampf gegen Rechts offensiv zu führen

„Die Erinnerung an den Holocaust darf nicht verblassen“, erklärt Heidemarie Scheuch-Paschkewitz, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE, anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar. „Neofaschismus, Rassismus und Antisemitismus dürfen in Deutschland nicht länger verharmlost werden. Sie sind kein Randphänomen. Dies zeigt nicht zuletzt die Razzia gegen Rechtsterroristen in sechs Bundesländern, die deutlich macht, welche reale Bedrohung von ihnen ausgeht.

Die Anzahl der gewaltbereiten Rechtsextremisten ist im letzten Jahr auf 12.100 angestiegen und 440 gesuchte oder verurteilte Neonazis sind untergetaucht. Alleine im letzten Jahr wurden über 800 rechtsmotivierte Anschläge gegen Flüchtlingsheime verübt. Diese Entwicklung ist alarmierend. Antisemitische und neofaschistische Ideen und Gewalttaten dürfen in unserer Gesellschaft keinen Platz haben.

Das Gedenken an den 27. Januar ist Teil des aktiven Widerstandes gegen Antisemitismus und Neofaschismus. DIE LINKE. wird nicht nachlassen im Kampf gegen Rechts.“

 

Kampagne:

Spendenkampa

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Mitglied werden:

240x97mitmachen 04

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2