Presse

Nazi-Aufmarsch in Magdeburg verhindern!

"DIE LINKE. Hessen beteiligt sich am kommenden Samstag an den Protesten gegen den Aufmarsch der Neonazis in Magdeburg", erklärt Heidemarie Scheuch-Paschkewitz, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Hessen. Busse fahren aus Frankfurt, Kassel und Friedberg.

"Die Morde der Zwickauer Neonazi-Terroristen haben auch diejenigen, die es lieber vergessen wollten, auf schreckliche Weise daran erinnert, wohin Nazi-Ideologie unweigerlich führt. Alle Demokratinnen und Demokraten sind deshalb gefordert, sich in Magdeburg und überall Neonazis in den Weg zu stellen. Ich fordere insbesondere die hessischen Landesverbände von CDU und FDP auf, sich an den Protesten gegen Neonazis in Magdeburg, aber auch in Hessen zu beteiligen. Angesichts der nach wie vor nicht vollzogenen Aufarbeitung ihres braunen Erbes haben die hessischen Landesverbände beider Parteien eine große Verantwortung.

Nach der Bekanntgabe des Oberlandesgerichts in München, die Haftbedingungen der inhaftierten Beate Tschäpe, Mitglied des mordenden NSU, zu lockern, ist zivilgesellschaftliches Engagement mehr denn je gefragt. Für die Hinterbliebenen der Opfer ist dies ein weiterer 'Schlag ins Gesicht'. Die Hintergründe und die Strukturen, die hinter den Taten stehen, müssen lückenlos aufgeklärt werden."

Demo: 24.August - Dresden

240 unteilbar LINKE

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2