Presse

Brüderle ist unwichtig: Es geht nicht um den Herrenwitz!

„Dass die Witze älterer jovialer Herren oft nicht witzig sind, ist nicht neu. Dass sich eine junge Journalistin traut, den häufig dahinter verborgenen alltäglichen Sexismus zu benennen, schon. Herr Brüderle ist nicht wichtig, die Debatte, die sein Verhalten hervorgerufen hat, dagegen sehr“, erklärt Heidemarie Scheuch-Paschkewitz, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Hessen.

„Alltäglicher Sexismus ist für viele Frauen ein existenzielles Problem. Das belegen auch die mehr als 60.000 Erfahrungsberichte, die bei #Aufschrei über Twitter eingegangen sind. Viele Frauen sind als abhängig Beschäftigte sexuellen Anspielungen und eindeutig zweideutigen Aufforderungen ausgesetzt.

Sich dem zu erwehren ist schwer, weil ihr Arbeitsplatz auf dem Spiel stehen kann.

Eine intensive Debatte über diese Grauzone ist längst überfällig. Viele Männer sind sich der gravierenden Auswirkungen ihrer vermeintlich unterhaltsamen Anspielungen nicht bewusst. Die öffentliche Diskussion kann dazu beitragen, dass sie ihr Verhalten hinterfragen. Wichtiger ist jedoch, dass der Anstoß der jungen Journalistin dazu führt, dass Frauen sich besser zur Wehr setzen können.

Auch in der Politik sind derartige Anspielungen keine Seltenheit. Ich möchte Frauen ermutigen, mit anderen Frauen über solche Vorfälle zu sprechen und stehe dafür als Ansprechpartnerin auch zur Verfügung. Denn gegen den alltäglichen Sexismus hilft nur die alltägliche Solidarität.“

 

12.Landesparteitag

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2