Presse

Frankfurter Arbeitsagentur wirbt für Zeitarbeit

„Sogenannten ‚Kunden' der Agentur für Arbeit Frankfurt am Main wird eine ‚wichtige Information' ausgehändigt, in der unter Vorspiegelung falscher Tatsachen für Zeitarbeit geworben wird. Das ist die letzte Konsequenz rot-grüner Arbeitsmarktpolitik. Denn es war die Schröder-Fischer-Regierung, die mit ihren Hartz-Gesetzen eine enorme Ausweitung der Leih- und Zeitarbeit ermöglicht hat. Dass staatliche Stellen als Folge davon offensiv für unsichere und unterbezahlte Ausbeutungsverhältnisse werben, kommt einer Preisgabe des Allgemeinwohls durch den Staat gleich", erklärt Achim Kessler, stellvertretender Landesvorsitzender der Partei DIE LINKE. Hessen.

„In der ‚wichtigen Information' der Arbeitsagentur Frankfurt heißt es:

 

‚Zeitarbeit – warum eigentlich nicht?

7 gute Gründe für Zeitarbeit:

  • Sie vermeiden Arbeitslosigkeit
  • Sie sammeln Berufserfahrung
  • Sie sichern Ihren Rentenanspruch
  • Sie erweitern Ihren Erfahrungsschatz
  • Sie erhöhen Ihren Marktwert und Ihre Chance auf dem Arbeitsmarkt
  • Sie stellen Ihre Flexibilität und Motivation unter Beweis

Nutzen Sie die Zeitarbeit als Chance für sich!
Wir beraten Sie gerne – Sprechen Sie uns an!
Ihre Agentur für Arbeit Frankfurt am Main'

 

Tatsächlich vermitteln die Arbeitsagenturen über 60 Prozent ihrer sogenannten ‚Kunden' in Zeitarbeit. Sie ermöglichen damit Extraprofite für Unternehmen. Zeitarbeit wird systematische genutzt, um auch die Löhne von Festangestellten zu drücken. Völlig auf der Strecke bleiben die unterbezahlten Betroffenen, denen jede Lebensperspektive genommen wird, weil sie jederzeit kündbar sind. Leih- und Zeitarbeit muss verboten werden, wie es bis in die 60er Jahre in Deutschland der Fall war.

Die Begrenzung von Leiharbeit auf 18 Monate und die Geltung des Prinzips ‚gleicher Lohn für gleiche Arbeit' nach 9 Monaten durch die Bundesregierung reichen nicht aus. In jedem Fall muss die Arbeitsagentur Frankfurt aufhören, unsichere Beschäftigung offensiv zu propagieren. Zeitarbeit ist gut für die Statistik der Arbeitsagenturen und für die Unternehmen, aber sie nimmt Menschen die Lebensgrundlage und -perspektive."

 

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2