Presse

DIE LINKE. Hessen unterstützt Warnstreiks im Öffentlichen Dienst

„Die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst brauchen eine kräftige Lohnerhöhung, damit die sinkenden Reallöhne der letzten Jahre ausgeglichen werden. Die Forderung der Gewerkschaft ver.di nach monatlich 100 Euro und 3,5 Prozent mehr Lohn verbessert besonders die soziale Situation der unteren Lohngruppen. Es ist höchste Zeit, unschätzbar wertvolle Tätigkeiten wie beispielweise in Krankenhäusern, Kinder- und Senioreneinrichtungen besser zu bezahlen", erklärt Michael Erhardt, Mitglied im Geschäftsführenden Landesvorstand der Partei DIE LINKE. Hessen und hessischer Kandidat der LINKEN für das Europaparlament.

„Als einzige Partei hat DIE LINKE die sogenannte Schuldenbremse in Hessen abgelehnt. Jetzt kämpfen wir gemeinsam mit den Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes dagegen, dass dieses Kostensenkungsprogramm auf ihrem Rücken umgesetzt wird. Den streikenden Kolleginnen und Kollegen werden wir am Mittwoch bei der Streikkundgebung unsere Solidarität aussprechen, die um
11 Uhr vor der Landesgeschäftsstelle der LINKEN am Allerheiligentor in Frankfurt am Main stattfindet. Auch in Herborn, Wetzlar, Gießen, Marburg, Wiesbaden, Limburg, Hanau, Rüsselsheim, Heppenheim, Darmstadt und Herborn wird es Warnstreiks geben, die DIE LINKE unterstützt.

Gute Tarifabschlüsse im Öffentlichen Dienst haben dieses Jahr Signalwirkung für alle anderen Branchen. Bundes- wie Landesregierung sind in der Pflicht, die Binnennachfrage zu stärken. Die Behauptung, dafür sei kein Geld da, ist falsch. Mit einer Reichensteuer, wie sie im Wahlkampf auch noch die SPD gefordert hat, wäre die Finanzierung höherer Renten für alle und höherer Löhne im Öffentlichen Dienst kein Problem. Davon würden auch die Kolleginnen und Kollegen in ganz Europa profitieren. Höhere Löhne in Deutschland führen zu mehr Nachfrage und damit Wachstum. 100 Euro mehr für Jede und Jeden und 3,5 Prozent – das ist nur gerecht!"


„Europa braucht den Neustart: friedlich, solidarisch und demokratisch!"

Kurzprofil Michael Erhardt

  • Seit 2008 Bevollmächtigter der IG Metall in Frankfurt und Wiesbaden-Limburg,
  • 51 Jahre, verheiratet, zwei Kinder.
  • Vorher 15 Jahre Unternehmensberater für Gewerkschaften und Betriebsräte.
  • Studium: Betriebs- und Volkswirtschaft, Recht. Davor Mechaniker, Betriebsrat und aktiver Gewerkschafter bei Osram in Augsburg.
  • In der LINKEN seit Gründung der WASG. Mitglied des Geschäftsführenden Landesvorstandes in Hessen und Kandidat der LINKEN für das Europaparlament auf Listenplatz 14.

Kontakt:
0171-4548484

12.Landesparteitag

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2