Presse

Armut in Hessen steigt weiter an und ist eine Schande für so ein reiches Land

„Armut hat sich bis weit in die Mitte der Gesellschaft hineingefressen“, erklärt Petra Heimer, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Hessen, anlässlich des heute vorgestellten Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes für das Jahr 2019. „Die Armutsquote in Hessen beträgt 15,8 Prozent und liegt damit über dem Bundesdurchschnitt. Das muss endlich als Alarmzeichen verstanden werden, zu handeln und für mehr soziale Gerechtigkeit zu sorgen. Die schwarz-grüne Landesregierung trägt für die wachsende Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich eine wesentliche Verantwortung und versagt auf ganzer Linie. Es fehlt an konkreten Vorschlägen der Landesregierung zur Bekämpfung von Armut.

Insgesamt geht in Hessen die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander. Beim Einkommensreichtum liegt Hessen bundesweit auf Platz zwei. Wer Armut ernsthaft bekämpfen will, muss große Vermögen und Erbschaften stärker besteuern und umverteilen. DIE LINKE fordert eine Vermögensteuer und Reform der Erbschaftssteuer. Außerdem muss der Mindestlohn auf 13 Euro erhöht werden, weil nur so die Menschen vor Altersarmut geschützt werden.“

 

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: https://www.die-linke.de/mitmachen/mitglied-werden/

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2