Presse

Armut endlich bekämpfen – Vermögensteuer einführen

„Armut ist in Hessen kein Randphänomen, sondern zieht sich quer durch die Bevölkerung“, erklärt Petra Heimer, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Hessen, anlässlich des heutigen Internationalen Tages zur Beseitigung der Armut. „Altersarmut und Verarmung von Erwerbslosen, Alleinerziehenden und prekär Beschäftigten steht auf der Tagesordnung. Das muss die hessische Landesregierung endlich erkennen und ein umfassendes Konzept zur Armutsbekämpfung in Hessen vorlegen.

Dazu gehört die Rahmenbedingungen für gute Arbeit zu schaffen: Unter anderem die Erhöhung des Mindestlohns auf mindestens 12 Euro, die Abschaffung systematischer Niedriglohnbeschäftigung in Form der Leiharbeit und die Streichung der Möglichkeit der sachgrundlosen Befristung. Hartz IV muss durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung ersetzt werden. Die gesetzliche Rente muss gestärkt und armutsfest gemacht werden, unter anderem muss das Rentenniveau wieder auf 53 Prozent erhöht und die Rente erst ab 67 abgeschafft werden. Eine solidarische Mindestrente ist einzuführen. Mit einem gerechten Steuersystem, das die Superreichen und Konzerne stärker zur Kasse bittet und die Mitte sogar entlastet, ist das problemlos möglich. DIE LINKE kämpft für die Einführung einer Vermögensteuer, um die Schere zwischen Arm und Reich zu schließen.“

 

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2