Presse

Heraus zum 1. Mai. Gemeinsam für gute Arbeit in Europa.

„Am 1. Mai feiern wir den Tag der Arbeit als Kampftag der Arbeiterbewegung“ erklären Petra Heimer und Jan Schalauske, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Hessen und rufen alle Mitglieder der hessischen LINKEN zur Teilnahme an den Kundgebungen des DGB auf. „Der 1. Mai ist seit über 100 Jahren ein internationaler Tag gemeinsamer Kämpfe. Der ‚Tag der Arbeit‘ ist nicht einfach nur ein Feiertag, sondern ein kämpferischer Tag des Protests - für bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und gegen Leiharbeit und Befristung. Wir kämpfen für ein Europa, in dem alle Menschen von ihrer Arbeit gut leben können und große Konzerne endlich zur Kasse gebeten werden. Die Mindestlöhne müssen in allen Ländern der Europäischen Union steigen. Wir fordern: Kein Lohn unter 12 Euro in Deutschland.

Wir machen den Tag der Arbeit zum Tag der europäischen Solidarität. Gegen die Macht der Konzerne und der Reichen, deren Interesse von der EU und ihren vertraglichen Grundlagen vor allem bedient werden. Und wir kämpfen gemeinsam für gesellschaftlichen Zusammenhalt und sozialen Fortschritt. Wir wollen soziale Sicherheit für alle, unabhängig von sozialem Status und Herkunft! Deshalb fordern wir auch dazu auf, sich gegen die wieder an diesem Tag marschierenden Nazis zu stellen, wie etwa in Erfurt, wo die AfD den Tag der Arbeit für ihre Zwecke missbraucht. Für uns war und ist der 1. Mai immer auch ein Bekenntnis zur Vielfalt in Zeiten des Rechtsrutschs der Gesellschaft, in Zeiten der Hetze gegen und Angriffe auf Geflüchtete und ihre Unterstützer*innen.“

 

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2