Presse

Girls' Day darf keine Eintagsfliege bleiben

„DIE LINKE fordert die Beseitigung der strukturellen Benachteiligung von Mädchen und Frauen sowie die Durchsetzung ihrer uneingeschränkten Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen“, erklärt Petra Heimer, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Hessen, anlässlich des heutigen ‚Girls’ Day‘. „Gerade die Politik ist noch viel zu sehr eine reine Domäne der Männer. Das muss sich ändern. Deshalb unterstützt DIE LINKE den Girls‘ Day. Es ist immer wieder ermutigend zu sehen, wie viele Ideen die jungen Frauen mitbringen. Von der viel beschworenen Politikverdrossenheit bei der jungen Generation ist nichts zu spüren, ganz im Gegenteil, die Teilnehmerinnen haben ganz klare Vorstellungen davon, was sie verändern und erreichen wollen.

Die Zukunft von Mädchen ist allerdings für uns als reine Symbolpolitik ungeeignet. Die Förderung junger Frauen ist für DIE LINKE keine Eintagsfliege. Wir wollen die Ungerechtigkeit zwischen Mann und Frau überwinden und setzen uns jeden Tag für die Gleichbehandlung von Frauen in Gesellschaft und Politik ein. Wir wollen die volle Chancengleichheit in der Bildung und streiten für die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen.“

 

Demo: 24.August - Dresden

240 unteilbar LINKE

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Pressekontakt:

100 michael mueller2Michael Müller
Allerheiligentor 2-4
60311 Frankfurt/M.
0163-7616831
069-706502

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2