Gespräche vor dem Job-Center im Landkreis Groß-Gerau.

665 jobcenter gg(Foto: Quelle: DIE LINKE Groß-Gerau)

Der Kreisverband Groß-Gerau suchte das Gespräch mit Menschen, die zum Job-Center mussten. Die Rückmeldungen waren sehr gut. Viele waren froh, dass ihnen mal jemand zuhört und sich für ihre Belange interessiert. Sie erzählten ihre Geschichte und ließen ihren Unmut freien lauf. Ihnen gefiel der Ort für das Jobcenter nicht (im Industriegebiet in Biebesheim, nicht mit dem ÖPNV zu erreichen), die generelle Situation auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland (fast nur prekäre Stellen). Zufrieden zeigten sich die Befragten vor dem Job-Center jedoch mit dem Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Job-Center. 

Es ist ein Skandal, dass sich seit Beginn der 1990er Jahre der Anteil von Geringfügiger Beschäftigung, Teilzeit und Befristung nahezu in allen Branchen verdoppelt hat. Eine wirkliche Arbeitsmarktpolitik im Sinne der Menschen geht nur, wenn mit der Agenda-Politik der Schröder-Ära gebrochen wird und die Rechte von Erwerbslosen und Beschäftigten gestärkt werden. DIE LINKE wird deshalb  auch weiterhin Hartz-IV ablehnen. Wir fordern eine sanktionsfreie Mindestsicherung.

 

Demo: 24.August - Dresden

240 unteilbar LINKE

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2