Bessere Bezahlung für Beschäftigte in der Gastronomie

665 ffm1

Straßenaktion von DIE LINKE. Kreisverband Frankfurt am Main mit der Forderung nach besserer Bezahlung für Beschäftigte in der Gastronomie. Viele Beschäftigte haben nur Mini-Jobs oder werden in die Scheinselbständigkeit gedrängt. Eigener Urlaub oder eine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall steht ihnen häufig nicht zu. Der Mindestlohn wird oft umgangen. Mehr als ein Drittel der Beschäftigten in Gastronomie, Catering oder Hotel, nämlich 35,8 Prozent, sind von Armut bedroht. Wenn der Lohn kaum für die Miete reicht und Befristung eine planbare Zukunft nicht zulässt,  ist die Politik gefordert. "Ihnen einen schönen Urlaub, der Kellnerin einen guten Lohn" war deshalb das Motto am Infostand auf dem Liebfrauenberg in der Frankfurter Innenstadt. ‪#‎dasmussdrinsein.

Mitglied werden:

240 Jetzt erst recht 2

Aufstehen und weitermachen! Kämpfe mit uns gemeinsam für ein solidarisches Miteinander und mehr soziale Gerechtigkeit für alle. Wir stehen gemeinsam gegen Rassismus und rechte Hetze. Sei dabei und engagiere Dich - bei Dir vor Ort, auf Aktionen und Demos und als Mitglied der LINKEN: www.die-linke.de/partei/eintreten

Beratung:

die linke hilft

Infobrief

infobrief abonnieren2